Die neuen Azubis 2020 bei der RELOGA




  • da Agency – Webdesign & SEO, Köln meldet:

    Die RELOGA stellt die Azubis 2020 vor!

    Auch in diesen schwierigen Zeiten bildet das regionale Entsorgungsunternehmen RELOGA aus und begrüßt unter https://www.reloga.de/unternehmen/aktuelles/2020-09-01-unsere-neuen-auszubildenden-in-2020-110.html seine neuen Azubis 2020, die am 1. September ihre Ausbildung begonnen haben und wünscht Ihnen einen guten Start!

    Eine Industriekauffrau in der Niederlassung Bergisch-Gladbach, sowie einen Berufskraftfahrer in der Niederlassung in Lindlar.

    Die RELOGA Abfallentsorgung und Containerdienst bildet aus. Mit der dreijährigen Ausbildung zum Berufskraftfahrer ist man beruflich auf der Überholspur! RELOGA-Fahrer sind immer in der Region unterwegs. Jeden Tag transportieren sie Abfälle und Güter auf ihrer Tour – und abends oder am Wochenende sind sie Hause und haben frei.

    Wenn man nach der Ausbildung übernommen wird (die Chancen stehen sehr gut!), bekommt man sein eigenes Fahrzeug. Es macht einen Riesenspaß, mit diesem Hightech-Fahrzeug mit 450 PS durch die Landschaft zu fahren.

    Es ist ein wirklich anspruchsvoller Job: Berufskraftfahrer rangieren ihre Transportfahrzeuge oft millimetergenau, meistern schwierige Einfahrten und regeln das Beladen auch unter herausfordernden Bedingungen.

    Und falls man jetzt denkt, es ist ein dreckiger Job – ist es nicht! Es ist ein Hightech-Beruf. RELOGA Fahrer nutzen zum Beispiel Kräne, oder der Kunde sorgt für die Beladung. Mit „Dreck“ kommen die Berufskraftfahrer bei der RELOGA gar nicht in Berührung. Im Führerhaus ist alles immer picobello – es ist ja schliesslich das „Wohnzimmer“ der Berufskraftfahrer.

    Das Fahrer-Team bei der RELOGA ist eine eingeschworene Gemeinschaft. Jeder hilft dem anderen. Und alle sind ziemlich Auto-verrückt und pflegen und verschönern ihren LKW.

    Die Ausbildung bei der RELOGA ist sehr vielseitig und gründlich. Die Azubis bei der RELOGA begleiten erfahrene Kollegen auf ihren Touren und machen sich mit der Technik der unterschiedlichen Fahrzeuge vertraut.

    Der LKW-Führerschein wird übrigens vom Unternehmen bezahlt.

    Bewerben kann man sich für die RELOGA Standorte in Lindlar, Bergisch Gladbach oder Leverkusen!

    Was man braucht man für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/in bei der RELOGA?

    • Haupt- oder Realschulabschluss
    • Freude am Führen von Fahrzeugen
    • Spaß an anspruchsvoller Technik

    Interessierte Bewerber richten ihre Bewerbung bitte an:

    personalabteilung@reloga.de

    oder schriftlich an

    RELOGA GmbH

    Personalabteilung
    Robert-Blum-Str. 8
    51373 Leverkusen

    Für etwaige weitere Auskünfte steht Ihnen dort die Ausbildungsleiterin der RELOGA, Frau Kathrin Lorenz, unter der Tel.-Nr. 0214/8668-234 gerne zur Verfügung

    Mehr zum Thema Ausbildung bei der RELOGA unter: https://www.reloga.de/jobs/ausbildung/ oder unter https://www.azubiyo.de/ausbildungsbetriebe/reloga/

    Über die Reloga GmbH

    Mit rund 52 Millionen Euro Umsatz ist die RELOGA-Gruppe ein etablierter regionaler Entsorger im Bereich Abfallentsorgung und Vermietung von Containern. Aus einem Abfallvolumen (Baumischabfall, Bauschutt, Gartenabfälle & Grünschnitt, Elektroschrott sowie Haushaltsauflösungen) von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen gewinnt die RELOGA wichtige Wertstoffe zurück. Die Reloga hat mehrere Standorte von denen aus der Containerdienst das Gebiet rund um KölnLeverkusen und Bergischen Land (u.A. Leverkusen: Alkenrath, Bergisch Neukirchen, Bürrig, Hitdorf, Küppersteg, Lützenkirchen, Manfort, Opladen, Quettingen, Rheindorf, Schlebusch, Steinbüchel, Wiesdorf, Köln:, Innenstadt, Chorweiler, Ehrenfeld, Kalk, Lindenthal, Mülheim, Nippes, Porz, Rodenkirchen, Rheinisch-Bergischer Kreis:, Bergisch Gladbach, Burscheid, Kürten, Leichlingen, Odenthal, Overath, Rösrath, Wermelskirchen, Kreis Mettmann:, Monheim, Langenfeld, Oberbergischer Kreis:, Bergneustadt, Engelskirchen, Gummersbach, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht, Radevormwald, Reichshof, Waldbröl, Wiehl, Wipperfürth,) bedient und mehrere Wertstoffhöfe. Da gibt es den Wertstoffhof Leichlingen (Bremsen), die Wertstoffhöfe Burscheid (Hilgen und Heiligeneiche)den Wertstoffhof in Rhein-Berg, den Wertstoffhof Oberberg-Nord sowie den Wertstoffhof Oberberg-Süd .

    Neben der Abfallentsorgung bieten die RELOGA ihren Kunden zudem die Möglichkeit Komposterde und Blumenerde kaufen zu können – in 40 l-Säcken oder Holzprodukte wie Buchenscheite, Brennholz oder Holzpellets in 15 kg- Säcken zu erwerben. Darüber hinaus betreibt die RELOGA in der Region eine hohe Anzahl an Deponien, auf denen der restliche Müll landet, der nicht dem Recycling und Stoffstrommanagement zuzuführen ist. Zu den Deponien der RELOGA zählt u.A. die Erddeponie in Lüderich (Overrath), die Deponie in Großenscheidt (bei Hückeswagen), die Deponie in Nürmbrecht (Steinbruch Büschhof) und die Erddeponie Dümmlingshausen bei Gummersbach.

    Beim Containerdienst der RELOGA kann man sich beim Container Mieten auch Mutterboden kaufen  oder sich Rindenmulch liefern lassen.

    Der RELOGA Containerdienst ist ein zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und garantiert ihren Kunden eine professionelle und sichere Beseitigung selbst gefährlicher Abfälle wie Asbest und Mineralfaserabfällen samt Erstellung eines Entsorgungsnachweises. Aus einem Abfallvolumen von jährlich rund 1,2 Millionen Tonnen werden wichtige Wertstoffe zurückgewonnen. Neben der Entsorgung der Abfälle ist das Stoffstrom Management ein wichtiges Arbeitsfeld der RELOGA-Unternehmensgruppe.

    Kontakt

    RELOGA GmbH
    Braunswerth 1-3
    51766 Engelskirchen

    Betriebsstätte Leverkusen:
    Robert-Blum-Straße 8
    51373 Leverkusen

    Telefon: 0800 600 2003
    Web: https://www.reloga.de
    E-Mail: info@reloga.de

    FOLLOW

    https://de-de.facebook.com/RELOGA.GmbH

    Google AdWords & SEO Agentur – da Agency

    Der Beitrag Die neuen Azubis 2020 bei der RELOGA erschien zuerst auf da Agency – Webdesign & SEO, Köln.